• Sicher einkaufen
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenloser Rückversand
  • Kostenloser Service: 0800 / 723 39 70

  • Montags - Freitags:
    08:00 - 22:00 Uhr
    Samstags & Sonntags:
    10:00 - 18:00 Uhr
  • Telefon
    0800 / 723 39 70
    (kostenlos)
  • E-Mail
    service@aktivshop.de

Die klassische Bürstenmassage wird trocken und mit Hilfe von Naturborsten, Luffaschwämmen oder Naturfasern wie Hanf oder Sisal durchgeführt. In kreisenden Streichbewegungen wird der Körper stimuliert. Es empfiehlt sich, bei den Unterschenkeln zu beginnen, langsam von außen nach innen zu streichen und mit steigendem Druck zu arbeiten: Vergleichbar mit der sanften Shiatsu Massage gilt auch hier das Prinzip der Ganzheitlichkeit.

weiterlesen >>

1 Artikel

pro Seite
  1. Dieses hochwertige Set ist das ideale Geschenk für alle Wellness-Fans.

    Geschenkset in Holzbottich

    9,99 €

    • Gestreifter Echtholz-Bottich
    • Dekorativ verpackt
    • 7-teilig

1 Artikel

pro Seite

Wunsch-Artikel finden!

Alternativ kann die Bürstenmassage auch im Wasser ausgeführt werden. Bei einer Wassertemperatur um die 38 Grad wird der Körper etwa 15 Minuten lang entspannt und bleibt angenehm warm. Besonders geeignet ist diese Form der Bürstenmassage bei Bluthochdruck, einem leicht geschwächten Herz-Kreislaufsystem, äußerlichen Durchblutungsstörungen oder zur Linderung einer gestörten Hautfunktion.

Herkunft: Was früher als eine klassischerweise zur Abhärtung eingesetzt wurde, ist heute fester Bestandteil in teuren Wellness-Angeboten. Doch die Bürstenmassage  steigert nicht nur das Wohlbefinden, sie tragen  auch langfristig zur körperlichen Gesundheit bei. Am Morgen macht sie wach, zwischendurch stärkt sie die Abwehr und verbessert die Hautstruktur.

Wirkung: Das Bürsten der Haut soll Blutkreislauf und Organ-Aktivität anregen, den Blutdruck regulieren und die Haut durch die mechanische Einwirkung peelen. Bürstenmassagen können sogar Migräne-Attacken lindern und bei Orangenhaut helfen. Erhöhen Sie diese Wirkung durch Wechselduschen oder hochwertige Körperöle nach der Anwendung.

Die Wahl der Bürste: Je nach Hautempfindlichkeit sollte eine Bürstenhärte gewählt werden, die angenehm ist und zu einer wohltuenden Steigerung der Haut- und Gewebsdurchblutung führt. Zu erkennen ist das an einer leichten Rötung der behandelten Hautpartien. Für den schwer erreichbaren Rücken- und Schulterbereich empfehlen sich spezielle Massagegeräte. Die verlängerten Bürsten verfügen meist über einen praktischen, abnehmbaren Stil.

Nachbehandlung: Die behandelten Körperpartien sollten nach dem Bürsten mit einem sanften Körperöl oder einem entsprechenden Hautprodukt gepflegt werden. Auch die intensive Muskelstimulation auf einem hochwertigen Massagestuhl kann das Wellnesserlebnis Bürstenmassage professionell beenden.

Nach oben >>